Schlagwort-Archive: featured

Netzdoku Herbstprogramm

Hi alle!

Vor der Sommerpause haben wir viel darüber nachgedacht wie es mit Netzdoku weitergehen soll. Wir haben Euch befragt, Ideen synthetisiert und daraus eine Perspektive erarbeitet.

Das Fazit ist zum einen, dass Netzdoku weiter bestehend bleibt, wir aber ein paar Dinge anders anpacken werden. Ihr sollt Euch stärker beteiligen, was sich auch bereits in dem Herbstprogramm widerspiegelt. Zum anderen, ist der Wille Netzdoku in einen e.V. zu überführen deutlich geworden. U.a., damit das Angebot den Machern von interaktiven Formaten effektiver zu Gute kommt. Hierfür sind wir dabei Fördermöglichkeiten auszuloten und freuen uns diesbezüglich über jeden sachdienlichen Hinweis Eurerseits!

Nun zum… HERBSTPROGRAMM!!!

(1)
„VR and the Web“ | Mini-workshop | 22. September um 14h30

WO? => Kulturquartier Silent Green, Gerichtstraße 35, 13347 Berlin-Wedding

Mini-workshop (2h) im Rahmen der „VR Conference for Journalism & Documentary“ kuratiert durch Netzdoku.

Thema: Stephan Gensch von Vragments zeigt Euch wie WebVR mit A-Frame journalistisch genutzt werden kann. Es gibt Beispiele zu sehen und dann wird selbst Hand angelegt. Falls möglich, bringt Eure Laptops und Smartphones mit.

Weitere spannende Talks und Projekte können auf der Konferenz angehört und probiert werden. Z.B. spricht BBCs Zillah Watson zu „VR in the Newsroom“.

Weitere Infos: www.vrconference.info

Teilnahme: 45€ (gibt Zugang zur gesamten VR Conference)

(2)
31. Netzdoku Session | 17. Oktober, 19h

„Object-based narratives“

WO? => Spektrum Berlin, Bürknerstraße 12, 12047 Berlin-Neukölln

Der Checkpoint geht mit neuem Schwung und neuem Namen an den Start!

Netzdoku Session heißt jetzt unser Format, welches sich vom Checkpoint dadurch abhebt, dass ein Community Mitglied in die Vorbereitung involviert ist. Falls Ihr eine Idee für eine Netzdoku Session habt, meldet Euch bei uns!

Dieses Mal hat uns Joscha Jäger eine super-duper Session kuratiert und den BBC-developer Matthew Shotton und die Videogestalterin Grit Schuster gewinnen können.

Thema: „Object-based narratives“, was ist mit offenen Webtechnologien & Video technisch machbar und was für kreative Möglichkeiten eröffnen sie?

Eintritt ist frei!!!

(3)
32. Netzdoku Session | 31. Oktober, 19h

„Digital Storytelling in Poland“

WO? => Spektrum Berlin, Bürknerstraße 12, 12047 Berlin-Neukölln

Thema: „Digital Storytelling in Poland“ – Anna Desponds und Katarzyna Boratyn von der gemeinnützigen Stiftung Total Immersion (Warschau) geben uns einen Überblick von der digitalen Storytellerszene in Polen. Nicht nur in Warschau ist einiges los und neben Festivals, Künstlern, Fotographen, Webmachern und Museums gibt es noch einiges zu entdecken. Ihr werdet es lieben und alsbald im nächsten Zug gen Osten sitzen – versprochen!

Eintritt ist frei!!!

(4)
Interactive Webdoc Screening | 27. November, 20h

„Prison Valley“

WO? => Il Kino, Maybachufer 24,12047 Berlin-Neukölln

Thema: Interaktives Screening – Wir zeigen eine Webdoc im Kino-Setting und Ihr könnt während des Screenings mitentscheiden wo die narrative Reise hingeht. Dieses Mal begeben wir uns zu den Webdoc Anfängen in das berühmt und berüchtigte Prison Valley…

Tickets: 3 Euro (Unkostenbeitrag für das Kino)

(5)
Netzdoku Beyond

Neben diesen Aktivitäten, gibt es auch kleinere Sachen, die wir im Namen von Netzdoku tun:

-Jonas Witsch nimmt an Poland Digital in Warschau am 25. und 26. September teil

-Jonas Witsch ist der Programmer des DOK Exchange auf dem DOK Leipzig Festival am 2. November

-Frédéric Dubois nimmt an Digital Story in Warschau am 6.-7. Dezember teil

(6)
Tipps & Neuigkeiten

=> Das Medienboard Berlin-Brandenburg hat mit dem Canadian Media Fund einen digitalen Koproduktionsfonds aufgesetzt in Höhe von 200.000€. Bewerbungsfrist ist am 12. Dezember. Alle Infos unter: https://www.medienboard.de/?id=344

=> Jetzt bewerben! Digital Stories Lab: 7. – 9. Dezember 2017, Warschau (während dem ‚Watch Docs IFF‘ Festival) http://totalimmersion.rocks/dsl/

Falls Ihr auch Tipps & Neuigkeiten oder Ideen für eine Netzdoku Session habt; oder ein interaktives Screening auf die Beine stellen wollt, dann schreibt uns einfach eine kurze E-Mail!

Wenn Ihr Teil unseres kleinen Teams werden wollt, meldet Euch ebenfalls per Mail. Wir würden uns freuen. Danke!

Gruß,

Mathilde Benignus (mathilde@netzdoku.org)
Frédéric Dubois (frederic@netzdoku.org)
Jonas Witsch (jonas@netzdoku.org)

30. Checkpoint Netzdoku

Liebe alle!

Der 30. Checkpoint Netzdoku, das Treffen aller Berliner Interaktiven-Doku Macher (und Begeisterter), steht an!

WANN: Donnerstag den 11. 05. ab 19h
WO: Betahaus in Berlin-Kreuzberg

Dieses Mal haben wir niemanden zu Gast. Stattdessen nehmen wir Euch mit auf eine Zeitreise um  Netzdoku nach vorne zu denken.

Von 19h bis 20h gibt es eine visuelle Retrospektive zu 4 Jahre Netzdoku.

&

Von 20h bis 21h30 wird Netzdoku mit eurer Hilfe „rebootet„. Wir wünschen uns einen Neuanfang und laden Euch dazu ein, Netzdoku mitzugestalten, weiterzudenken und zu beleben.

Seid alle willkommen – Eintritt frei!

29. Checkpoint Netzdoku

Liebe alle!

Der 29. Checkpoint Netzdoku, das Treffen aller Berliner Interaktiven-Doku Macher (und Begeisterter), steht an!

WANN: Donnerstag den 16.02. ab 19h
WO: Betahaus in Berlin-Kreuzberg

Dieses Mal haben wir zu Gast:

Mike Robbins von Helios Design Labs. Der Creative Technologist aus Toronto hat carte blanche und wird uns Spannendes aus seinem beindruckenden Nähkasten erzählen.

&

Sandra Müller stellt den 360°-dokumentarische Kurzfilm T)raumzwang vor um auf die Eigenheiten der Produktion von 360°-Filmmaterial sowie dessen Rezeption einzugehen.

Seid alle willkommen – Eintritt frei!

COMMUNITY NEWS

Community news kommen noch… 😉

Mehr zu Mike Robbins:

Mike Robbins is Creative Technologist and a partner at Helios Design Labs, where he has been for the last 15 years. He oversees the interactive part of Helios’ creative output.

Recent storytelling projects that he has worked on include The Disaster Resilience Journal with the European Red Cross, Highrise with Kat Cizek and the NFB, Offshore with Brenda Longfellow, 17,000 Islands with Thomas Østbye and Edwin, World Online Orchestra with the Copenhagen Phil among others.

His work has collectively won a number of major awards and nominations, including a Peabody for Short History of Highrise, an Emmy and has been featured in such venues as IDFA, Sheffield DocFest, smartFip@, Bristol iDocs, MIT Docubase and other. Mike studied visual Arts at York University in Toronto and picked up his computer skill on the job at Helios.

Mehr zu T)raumzwang:

Das Herz schlägt schneller, der Puls rast, der Schweiß fließt. Kaugummi kauen – das ist das einzige, was noch beruhigt. Wie fühlt es sich an, wenn alltägliche Gänge und Situationen zur lebensbedrohlichen Gefahr werden? Wir begleiten den Protagonisten Oscar in seinem täglichen Kampf gegen die Agoraphobie. Es ist die Angst vor dem Kontrollverlust, die Oscar an sein Zuhause bindet. Die 360°-Doku erschafft einen filmischen Raum um Oscar und führt mitten hinein in sein Innerstes.

Der dokumentarische Kurzfilm T)raumzwang wurde mit einem mehrlinsigen und omnidirektional ausgerichteten Kamerasystem im vollsphärischen 360°-Format gefilmt. Er macht sich die Freiheit des interaktiven Umschauens im 360°-Medium und somit die von räumlicher Wahrnehmung dominierte Seherfahrung zunutze, um den Betrachter einer intensiven Immersionserfahrung auszusetzen und in ihm ein weiterreichendes Verständnis räumlicher Abhängigkeiten zu wecken. T)raumzwang stellt somit einen Hybrid aus formalisiertem Inhalt und kontextualisierter Form sowie eine neue Schnittstelle zwischen Virtual Reality und Dokumentarfilm dar.

T)raumzwang gewann auf dem DOK-Leipzig Animations- und Dokumentarfilmfestival 2016 den Audience Award.